Schwimmkinder sorgen für Medaillenregen

Nachwuchs des TSV Bad Reichenhall bei 22. Auflage des Töginger Kinderschwimmens absolut formstark – Trainerin Gabi Feyrer voll des Lobes

Über einen wahren Medaillenregen konnten sich die Schwimmkinder des TSV Bad Reichenhall aus der Gruppe von Trainerin Gabi Feyrer beim 22. Töginger Kinderschwimmen im Hallenbad von Neuötting freuen. Jede der zehn Starterinnen durfte mindestens einmal aufs Stockerl, viele kletterten gleich mehrere Male auf das Podest. Bei herrlichem Wetter starteten die Mädchen gegen kurz vor 7 Uhr aus der Kurstadt in Richtung Neuötting zum Wettkampf. Einige der Teilnehmerinnen sind inzwischen schon richtig „alte Hasen“ in Sachen Wettkampf, für manche aber war es das erste oder zweite Kräftemessen dieser Art, Über die Ergebnisse der zehn Kinder der Nachwuchsgruppe konnte Trainerin Gabi Feyrer stolz sein. Jedes Mädchen startete in drei Einzelwertungen, hinzu kamen für manche der jungen Athletinnen noch Starts in Staffelwettbewerben. Nach dem Einschwimmen ging es gegen 9 Uhr zur Sache. Vor jedem Wettkampf holte Gabi Feyrer die Kinder zusammen und erklärte ihnen nochmals genau, worauf  sie achten sollten. Für die Eltern war es faszinierend zu sehen, wie es der Trainerin mit einem Satz gelang, dass alle Kinder ruhig waren und ihr zuhörten. Nicht selten hörte man von den Eltern den Spruch, dass es schön wäre, wenn dies daheim auch immer so wäre. Kein Wunder, dass bei solchen Voraussetzungen die Erfolge nicht lange auf sich warten ließen. Es wurden dann 17 Einzel- und zwei Staffel-Podestplätze ergattert. Spitzenreiter in Sachen Medaillenfang war an diesem Morgen Helen Klappenbach mit zwei Goldmedaillen und einer Silbernen in den Einzelstarts. Ebenfalls sehr erfolgreich waren Lena Donaubauer mit zwei 1. Plätzen und einer Bronzemedaille sowie Marie Reichelt, die sich über eine Gold- und zwei Silbermedaillen freuen konnte. Alle drei Schwimmerinnen kamen bei drei Einzelstarts dreimal aufs Podest und waren somit die erfolgreichsten Teilnehmerinnen des TSV. Laura Lechner, für die es der erste Schwimmwettkampf überhaupt war, legte ebenfalls ein tolles Ergebnis hin: Sie war gleich die Schnellste und holte Gold, zudem gelang ihr ein 3. und ein 7. Platz. Auch für Hannah Rohrmoser war es der erste Wettkampf – sie errang gleich einen 1. Platz, außerdem noch Rang 4 und 5. Katharina Bamberg gewann bei ihrem zweiten Wettkampf ihre erste Silbermedaille und erschwamm noch Platz 5 und 7. Lena Hauke bekam zweimal Silber umgehängt und kam einmal auf Platz 4. Auch Karolina Machala steuerte einen Sieg bei und belegte zusätzlich noch Platz 4 und 5. Sara Hauke konnte ihre erste Einzelmedaille abholen: Platz 2. Außerdem noch zweimal Rang 6. Hanna Lechner holte im sehr starken Jahrgang 2007 einmal Platz 4 und zweimal Rang 5. Angetrieben wurden die Schwimmer bei den Läufen von den zahlreichen Zuschauern. Auch die Kinder, die gerade nicht schwammen, unterstützten ihre Teamkolleginnen lautstark vom Beckenrand aus. Der gute Teamgeist innerhalb der Mannschaft kam auch dadurch zum Ausdruck, dass sich alle Kinder über die Medaillen der anderen freuten. Ein Höhepunkt sind stets die Staffeln. Und die Mädels konnten auch hier auf ganzer Linie punkten: Den Siegerpokal in der Koordinationsstaffel schnappten sich Sara und Lena Hauke, Laura Lechner und Helen Klappenbach. In der Bruststaffel schwammen sich Karolina Machala, Hanna Lechner, Marie Reichelt und Lena Donaubauer auf Platz 2. Die tollen Erfolge zeigen, dass sich das fleißige Training der Kinder und der Trainerin Gabi Feyrer auszahlte.

Die Nachwuchsmanschaft mit Trainerin Gabi Feyrer

 

Advertisements