Vorstandswahl abgesagt!

Ein wichtiger Hinweis: Die Vorstandswahl am 31. Januar findet NICHT, wie geplant statt! Sobald ein neuer Termin feststeht, wird dieser hier veröffentlicht!

 

 

Werbeanzeigen

Die TSV Schwimmabteilung sagt Danke!

Hiermit möchten wir uns bei allen Teilnehmern, Helfern und Sponsoren für einen fairen Wettkampf beim 8. Rupertus Thermenpokal bedanken! Wir freuen uns auf ein erneutes Kommen im nächsten Jahr!

 

 

 

Viele neue Bestzeiten für TSV-Schwimmer

20181208-IMG_6226

Beim 1. Internationalen Rekordschwimmen im Leistungszentrum Rif/ Salzburg am letzten Wochenende, konnten die Schwimmer der 1. Wettkampfmannschaft des TSV Bad Reichenhall einige neue Bestzeiten und gute Platzierungen erzielen.

Bei diesem Wettkampf mussten alle TSV-Schwimmer mindestens eine lange Strecke absolvieren. Für Kathrin Oberbigler (2005) und Ina Feninger (2005) bedeutete dies erstmalig die 800m Freistil zu bezwingen. Beide zeigten hier sehr gute Leistungen und hielten sich genau an die vorher herausgegebenen Zeiten. Oberbigler absolvierte die ungewohnte Strecke in sehr guten 11:15,96 und kam in der offenen Wertung auf Platz 6. Auch Feninger konnte mit einer Zeit von 12:19,73 und Platz 7 ihre Trainer überzeugen. Kayra Yildirmis (2002) musste über die gefürchteten 400 m Lagen ins Wasser. Für die Sprinterin bedeutet dies eine sehr ungewohnte Belastung, trotzdem gelang ihr die Strecke in guten 6:17,93 und bedeutet Platz 2 in der offenen Wertung.

Für Elias Wirths (2006), Moritz Entfellner (2002), Cedric Abels (2002) und Philipp Rößner (2002) standen die 1500m Freistil auf dem Programm. Wirths zeigte hier einen sehr guten Wettkampf und kam nach einer Zeit von 21:12,83 in der Kinderwertung auf Platz 2. Zudem erhielt er für diese Leistung in seiner Altersklasse die Bronzemedaille für die drittbeste Punktleistung des Tages. Auch Entfellner zeigte eine ansprechende Leistung und kam in 21:17,17 auf Platz 8 in der offenen Wertung. Abels konnte sich im Vergleich zum Sommer deutlich auf dieser Strecke steigern und belegt Platz 6 in 20:09,25. Für den Kurzstreckenspezialist Rößner waren die 1500m nach krankheitsbedingter Trainingspause eine kräftezehrende Angelegenheit. Trotzdem erkämpfte er sich in 19:20,51 die Bronzemedaille.

Über die 100m Freistil mussten alle TSV-Schwimmer starten. Hierbei konnten wiederum fast Alle neue Bestzeiten erzielen. Besonders Cedric Abels konnte sich über die erstmals unterbotene magische Grenze von einer Minute freuen (00:58,97). Jasmin Rößner hatte bereits am letzten Wochenende in Rosenheim die 800m Freistil gestemmt und musste dieses Mal nur über die Kurzstrecken starten. Hier bewies Sie vor allem über die 50 m Schmetterling (00:34,86) und über die 50 m Rücken (00:36,46) mit neuen Bestzeiten ihre aufsteigende Form. Auch David Losseev konnte sich über seine Paradedisziplin 100m Brust erneut steigern (1:26,61). Elias Wirths zeigte über die 50 m Schmetterling eine hervorragende neue Bestzeit (00:35,22) und siegte hier überlegen in der Kinderwertung.

Die erfolgreiche TSV Master-Schwimmerin Martina Maurischat war ebenfalls in Rif am Start. Auf der Jagd nach Punkten für die österreichische Ironmaster-Wertung absolvierte Maurischat (AK 55) zunächst die bei ihr unbeliebten Bruststrecken, da bei dem Bewerb innerhalb einer Saison alle 18 offiziellen Schwimmstrecken im Becken absolviert werden müssen. In der letzten Saison konnte die TSV-Ausnahmeathletin u.a. auch diesen Titel mit nach Reichenhall holen. Besonders über die ebenfalls von ihr absolvierten 100 m und 200 m Rücken (1:19,43 / 2:50,55) bewies Maurischat, dass sie mit den zum Teil deutlich jüngeren Schwimmern durchaus mithalten kann.

%d Bloggern gefällt das: