Langstreckenschwimmen Rosenheim 2017

TSV-Schwimmer erfolgreich in Rosenheim

Beim internationalen Rosenheimer Langstreckenschwimmen am letzten Wochenende war die Schwimmabteilung des TSV Bad Reichenhall mit insgesamt 20 Athleten stark vertreten.  Beim ersten Freibadwettkampf der Saison konnte die erste und zweite Wettkampfmannschaft einige Medaillen und viele gute Platzierungen erzielen.

Die starke Konkurrenz aus dem In-und Ausland machte es den Kurstädtern nicht leicht. Zudem herrschten Temperaturen um die 30 Grad, was für die Athleten, Trainer und Betreuer eine weitere Herausforderung darstellte. Trotzdem  präsentierten sich die TSVler in guter Form.

Christian Söllner konnte über 200 m Brust seine Stärke in dieser Lage voll ausspielen und wurde dafür mit der Silbermedaille belohnt. Auch für Elias Wirths geht die Formkurve weiter nach oben. Über die 100 m Freistil konnte er die Bronzemedaille erringen. Sehr gut verlief der Wettkampf wieder für Stephanie Oberbigler. Sowohl auf den 100 m als auch auf den 200 m Brust ließ sie ihrer Konkurrenz keine Chance und konnte sich beide Male über die Goldmedaille freuen. Erneut in sehr guter Form zeigte sich Philipp Rößner. Mit Gold über die 100 m Brust und über 100 Freistil, sowie Silber über 200 m Brust und Bronze über 100 m Rücken war er der erfolgreichste Schwimmer der Reichenhaller. Aber auch die anderen TSVler zeigten sehr gute Leistungen und  konnten sich über einige neue Bestzeiten freuen.

TSV-Schwimmer zeigen sich in Rif in guter Form

Die 1.  Wettkampfmannschaft des TSV Bad Reichenhall startete am letzten Wochenende im Rahmen der offenen Salzburger Kurzbahnmeisterschaften in Rif.

Der Wettkampf sollte als letzter Formtest für das Mitte Mai stattfindenden internationale Arena-Swim-Meeting in Regensburg dienen. Die beiden Trainer Uhli Rößner und Fritz Oberbigler konnten mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Bei fast allen Starts konnten die 10 TSV-Schwimmer Ihre bisherigen Bestzeiten zum Teil deutlich verbessern und sich trotz der starken Salzburger Konkurrenz über so einige sehr gute Platzierung freuen.

Nach intensivem Aufwärm- und Einschwimmprogramm wurden die Schwimmer von Ihren Trainern mit genauen Anweisungen auf die Strecken geschickt.

Für die Jahrgänge 2004 und älter standen alle vier 50 m Strecken sowie die 100 m Lagen auf dem Programm. Bei den Mädchen konnten sich Jasmin Rößner, Stefanie Oberbigler und Kayra Yildirmis auf diesen Strecken toll präsentieren und sich über gute Platzierungen und neue Bestzeiten freuen. Die Jungs in dieser Gruppe konnten den Trainern ebenfalls zeigen, dass sich die Mühen der letzten Wochen auszahlen. Paul Hogger, Christian Söllner, Cedric Abels, Moritz Entfellner und Philipp Rößner schwammen einen sehr guten Wettkampf. Besonders Rößner zeigte einmal mehr seine gute Form und wurde dafür in der Mehrkampfwertung mit der Bronzemedaille belohnt.

Die beiden Jüngsten der Mannschaft Kathrin Oberbigler (2005) und TSV-Neuzugang Elias Wirths (2006) gingen beim Kindermehrkampf an den Start. Hier mussten die 50 m Schmetterling, 100 m Brust, 200 m Rücken, 400 m Freistil sowie die 200 m Lagen von den jungen Schwimmern absolviert werden. Beide zeigten großen Kampfgeist und erreichten sehr gute Zeiten. Dafür wurden die Nachwuchsschwimmer auch beide in Ihrer Altersklasse  jeweils mit der Silbermedaille im Mehrkampf belohnt.

Nachdem jeder Einzelne Schwimmer von den Trainern eine Analyse seines Wettkampfs erhalten hatte wurde zufrieden die Heimreise angetreten.

Viele Podestplätze für die Kleinsten TSV Schwimmkinder

Das Töginger Kinderschwimmen der jüngsten Schwimmer findet nun schon seit über zwanzig Jahren statt. Wie jedes Jahr traten auch diesmal viele bayerische Vereinskinder in verschiedenen 25m Wettkampfstrecken gegeneinander an. Die 16 teilnehmenden Kinder des TSV Bad Reichenhall konnten mit 31 Podestplätzen einen ganz besonders großen Erfolg erzielen.

Herausragend waren die Leistungen von Carolina Marchart, Jonas Dornbusch, Zoe Carbon, Lena Hauke und Stefanie Knöckl. Carolina glänzte mit einem dreifachen ersten Platz, Jonas und Zoe sicherten sich jeweils zweimal Platz 1 und einmal Platz 3, Thomas erschwamm sich einmal Platz 1 und zwei dritte Plätze Die „Vizemeister“ in vielen Rennen des Töginger Wettkampfs waren Luisa Walch mit zweimal Platz 2 und einmal Platz 3, Helen Klappenbach mit zweiten Plätzen und einem 6. Platz. Kai Söllner erschwamm sich zweimal Platz 3 und einmal den 4. Platz, Lena Hauke erreichte je einen ersten und zweiten Platz sowie einen Platz 16, Michaela Wurm überzeugte mit jeweils einem zweiten, dritten und vierten Platz. Stefanie Knöckl errang beim Töginger Kinderschwimmen je einmal Platz 1l und 3 sowie einem 7. Platz, Thomas Bär schaffte es jeweils auf Platz 2, 6 und 9, Lara Muskat erschwamm sich die Plätze 2, 5 und 6, Merle Schultz konnte mit Platz 3 und zwei fünften Plätzen überzeugen.

Für Lena Donaubauer und Sara Hauke reichte es noch nicht ganz fürs Podium, dafür konnten sie bei den Staffeln viel zu den vorderen Plätzen beitragen. Die Konkurrenz war groß, denn beide Mädchen starteten in einem sehr starken Jahrgang 2007.

Der Jüngste der Mannschaft, Andreas Bär, musste sich diesmal mit einem undankbaren 4. Platz und einem 5. und 11. Platz zufrieden geben.

Das Highlight der Veranstaltung waren die Staffeln. Hier errangen die Kinder dreimal einen 2. Platz mit der Besetzung:

4 x 25 m Brust in der Besetzung: Carolina Marchart, Tobias Bär, Lena Donaubauer und Stefanie Knöckl

4 x 25 m Koordination in der Besetzung: Sara und Lena Hauke, Michaela Wurm und Jonas Dornbusch

4 x 25 m Freistil in der der Besetzung: Luisa Walch, Lara Muskat, Merle Schultz und Kai Söllner

Dazu kam noch ein 10. Platz der 2. Mannschaft über 4 x 25 m Brust in der Besetzung: Zoe Carbon, Thomas Gassner, Helen Klappenbach und unserem Jüngsten, Andreas Bär

Mit einem erheblichen Fortschritt zum letzten Jahr kann der TSV Bad Reichenhall schönen Zukunftszeiten entgegentreten. So hinterließ ein weiterer Wettkampftag nicht nur glückliche Kinder, sondern auch Gabi Feyrer und Olivia Fenzl, die beiden Trainer sehr zufrieden.

Gute TSV-Schwimmleistung beim diesjährigen Rupertusthermenpokal

Bad Reichenhall war zum 6. Mal Austräger des anerkannten, internationalen Wettkampfes, Rupertusthermenpokal – Schwimmen 2017.

Alle Leistungen der Schwimmkinder überzeugten. Nicht nur die schöne Atmosphäre, auch die große Teilnahme gaben eine runde, harmonische Note. Die erste Herausforderung, ein internationaler Wettkampf, war für die Abteilung Schwimmen des TSV Bad Reichenhall ein großer Erfolg! Unsere österreichischen Freunde und unzählige Kinder und Jugendliche aus vielen deutschen Städten gaben sich sich Anfang Januar 2017 im Familienbad in der Rupertustherme ein Stelldichein. Zum diesjährigen Cup meldeten sich mit knappen 2000 Starts mehr Teilnehmer an als im Vorjahr. Ein Start jagte den nächsten und viele strahlende Gesichter standen am Beckenrand. Kinder, Eltern und Trainer, die schon frühzeitig am Samstag auf den Weg nach Bad Reichenhall in die Reichenhaller Therme aufbrachen, durften sich an dem schönen Rahmen erfreuen. An diesem Tag gab es nur Gewinner, keine Verlierer!

Auch unsere Neulinge waren da. Gabi Feyrer, die Trainerin für unseren Nachwuchs hatte gleich zehn Kinder dabei. Sara Hauke, Fabienne Löbich, Maria Namberger, Szofia Csonka, Lena Donaubauer und Michaela Wurm durften das erste Mal mitmachen und konnten anhand der erreichten Platzierungen zeigen, dass sie die Abteilung Schwimmen des TSV Bad Reichenhall mit Würde vertraten. Für alle Kinder aus dieser Gruppe war es überhaupt der erste große Wettkampf. Somit gab es nur Bestzeiten!

Herausragend waren Sara in 50 m Rücken und Lena und Fabienne in 50 m Brust. Michaela hat sich sowohl in 50 m Freistil als auch in 50 m Rücken erwiesen. Auf die vorderen Platzierungen kamen Szofia in 50 m Freistil und 100 m Brust auf Platz drei und Maria hat sich in 50 m und 100 m Brust Silber geholt. Gratulation für die großartige Leistung!

Die zweite Nachwuchsmannschaft von Stephie Mayer und Lena Vogler überzeugte gleichfalls mit den geschwommenen Zeiten. Angetreten sind: Kai Söllner, Christina Knöckel, Luisa Walch, Elena Wolf, Selina Binder, Alma Csonka, Mia Edtinger, Ina Fenninger, Carolina Marchart, Katharina Rauschenberger, Emily Rieder, Merle Schulz und Lorena Wrobel.

Kai konnte durch seine regelmäßigen und fleißigen Trainingseinsätze in 100 m B, F, R alle Schwimmzeiten verbessern. Christina erzielte Bestzeiten zur letzten Saison in 50 m und 100 m Brust mit einem schönen Bruststil. Luisa, eine gute Langstreckenschwimmerin konnte trotz Umstellung auf die Kurzdistanzen in diesem Wettkampf in 50 m B, 100 m B, F und Rücken überzeugen. Elena hatte mit vier Starts in100 m B, F, R und 50 m Freistil nur ganz tolle Bestzeiten. Selina ist trotz Fußverletzung 100 B, F, R geschwommen, was ihr für alle kommenden Wettkämpfe noch mehr Motivation einbrachte. Alma hat in vier Rennen, 100 m F, R und 50 m F, R vier neue Bestzeiten gewonnen. Mia bewies, dass sie die Fortschritte aus den Trainingseinheiten im Wettkampf mit 50 m B, F und 100 m B umsetzen konnte. Ina übertraf alle Trainererwartungen. Sie startete erstmalig auf einer Schmetterlingsdistanz in 50 S, außer der 50 m F, R und 100 m F. Carolina ist 50 m B, R und 100 m B, F, mit Bestzeiten geschwommen und kam in 50 m Brust auf den dritten Platz. Katharina ist ebenfalls 50 m B und 100 m B, F mit einer hervorragenden Zeit geschwommen. Emilys Paradedisziplinen sind Rücken und Freistil und hier konnte sie sich in 50 m F, R und 100 m F, R beweisen. Merle überzeugte mit 50 m B, F und 100 B und Lorena – in ihrer erste Wettkampfteilnahme mit 50 m F und 100 m B, F, R. Nicht nur alle Wettkampfkinder, sondern auch die Trainer der zweiten Mannschaft waren zufrieden.

Zum Schluss bedarf es einer besonderen Hervorhebung der Leistungsmannschaft der Schwimmabteilung unter dem Trainerduo Fritz Oberbigler und Uhli Rössner.

Die startenden Teilnehmer haben sich alle verbessert. Olivia Fenzl schwamm in 50 m Brust 5 Sekunden schneller und damit auf den ersten Platz. Kayra Yildirmis trat in den Kurzstrecken: Brust, Freistil, Schmetterling und Rücken mit einer Bestzeit an. Die Schwimmerin hat sich in 100 m Brust den zweiten Platz gesichert, während sie mit einer fast 2 Sekunden besser geschwommenen Zeit in Schmetterling knapp den dritten Platz verpasste. Lobenswert waren die Zeiten von Cedric Abels, Kathrin und Stefanie Oberbigler, Jasmin und Philipp Rößner. Alle schwammen die Kurzstrecken einige Sekunden schneller. Stefanie erreichte in Brust und Rücken den 3. Platz, während Philipp sich in 50 m Freistil und Schmetterling Gold holte, in Rücken und Brust schwamm er auf den 3. Platz und auf 100 m Freistil und Lagen sicherte er sich Silber. In Lagen war es sogar eine Verbesserung von über 3 Sekunden. Christian Söllner und Paul Hogger konnten sich auf den Kurzstrecken Freistil, Rücken und Brust eine Bestzeit von bis zu 7 und 3 Sekunden sichern. Das Familienbad der Therme tobte, als die schnellsten Athleten im „Australischen Finale“ mit 50 m Freilstil in einem Knock-Out-Rennen gegeneinander antraten. Die drei besten Schwimmer, die Sieger, durften sich über ein Preisgeld freuen.

Für unsere erfolgreichen Schwimmer als auch für den Thermenpokal sind mit zuverlässigen Sponsoren im Hintergrund die Ziele sicher erreicht worden. In diesem Zusammenhang seien die Firmen:

Bosch-Dienst Bichlmeier, Ford Autohaus am Angerl, Rupertustherme Bad Reichenhall, Sparkasse BGL und nicht zuletzt die Stadtwerke Bad Reichenhall hervorgehoben.

Alle haben uns in der Durchführung und Organistion unterstützt und das Gelingen gewährleistet, damit geht unser herzlichster Dank sowohl an die Sponsoren also auch an alle beteiligten Eltern und vor allem an die mithelfenden Kinder!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Erfolgreiche 1. Wettkampfmannschaft
%d Bloggern gefällt das: